Deutsche Bank Research
Dokumentenliste
Andere Finanzinstitute

1 · 2previous Page - vorherige Seitenext Page - naechste Seite
Nr.DatumReihe/Ordner
Titel
Größe
1 14.06.2017 EU-Monitor (Dt.)
Groß oder klein? Wie man die Größe einer Bank misst
Zusammenfassung: Entscheidungsträger, Kunden und Banker selbst wollen wissen, was eigentlich eine „große“ Bank ausmacht. Auf welchen Indikator sollten Aufseher schauen, die sich für Systemrelevanz und Risiken für die Finanzstabilität interessieren? Woran sollte sich ein Unternehmen orientieren, das eine Bank braucht, die große Finanzierungen bereitstellen und beträchtliche Risiken aus Absicherungsgeschäften übernehmen kann? Es gibt verschiedene Kennzahlen für die Größe einer Bank, die alle ihre Stärken und Schwächen haben. Regulierer und Wissenschaftler verwenden meistens die Bilanzsumme, einen auf Bilanzierungsregeln beruhenden Wert. Andere Beobachter ziehen das Kernkapital oder die Marktkapitalisierung heran, zwei auf Regulierungsvorgaben beziehungsweise Marktwerten beruhende Kriterien. Die Studie analysiert diese und andere Maße und vergleicht Banken in verschiedenen Ländern und Finanzsystemen. Am Ende empfiehlt die Studie einen Indikator, der am besten geeignet ist, die Größe einer Bank zu messen.
Themen: Andere Finanzinstitute; Aufsicht und Regulierung; Banken; Finanzmarkttrends; Globale Finanzmärkte; Internationale Kapitalmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 373k 
2 25.04.2017 EU Monitor (Engl.)
Large or small? How to measure bank size
Zusammenfassung: Policymakers, clients and bankers themselves wish to know what constitutes a large bank. What is the right indicator to look at if a supervisor is interested in systemic importance and risks to financial stability? What is the right indicator to look at if a company needs a bank that can provide large-scale financing and take on substantial hedging risks? Various measures are currently in use, each with strengths and shortcomings. Regulators and academics mostly look at total assets, an accounting figure. Others reach conclusions from Tier 1 capital or market cap, two regulation- and market-based indicators. This study discusses these and other measures in detail. It draws quantitative comparisons, including across countries and different financial systems, and proposes one indicator that is best suited to measure bank size.
Themen: Andere Finanzinstitute; Aufsicht und Regulierung; Banken; Finanzmarkttrends; Globale Finanzmärkte; Internationale Kapitalmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 815k 
3 23.06.2016 Aktueller Kommentar
EZB-Kaufprogramm für Unternehmensanleihen: Weitere Verzerrungen
Zusammenfassung: Seit der Ankündigung der EZB, Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating in ihr Programm zum Ankauf von Wertpapieren aufzunehmen (CSPP), hat das Emissionsvolumen von Unternehmensanleihen im Euroraum deutlich zugenommen. Ungeachtet der Vorteile für die Emittenten dürfte der Nutzen für die Realwirtschaft jedoch ziemlich begrenzt sein. Der Mehrwert für kleine und mittelständische Unternehmen ist schwer zu erkennen, und die zusätzlichen Mittel werden wahrscheinlich anstatt für Neuinvestitionen primär für die Refinanzierung bestehender Schulden sowie für Aktienrückkäufe verwendet werden. Zudem könnten die möglichen Nebenwirkungen des Kaufprogramms, wie z.B. Ineffizienzen in der Bepreisung von Risiken und eine Verschlechterung der Liquidität, zu weiteren Verzerrungen an den Anleihemärkten führen.
Themen: Andere Finanzinstitute; Aufsicht und Regulierung; Banken; Europäische Fragen; EWU; Finanzmarkttrends; Globale Finanzmärkte; Internationale Kapitalmärkte; Internationales Finanzsystem; IWF / Weltbank; WTO; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 
4 14.06.2016 Talking Point
ECB’s corporate bond purchase programme: More distortions
Zusammenfassung: Since the ECB’s announcement to include investment-grade corporate bonds in its QE programme (CSPP), corporate bond issuance has surged in the euro area. However, even though this is a boon for issuers, benefits for the real economy may be quite limited. The value added for SMEs is hard to see, and funds raised will most likely be used predominantly for refinancing of existing debt and for stock buybacks instead of new investments. Moreover, potential side effects of the corporate bond programme such as inefficiencies in the pricing of risks and deterioration in liquidity could increase the distortions in bond markets.
Themen: Andere Finanzinstitute; Aufsicht und Regulierung; Banken; Europäische Fragen; EWU; Finanzmarkttrends; Globale Finanzmärkte; Internationale Kapitalmärkte; Internationales Finanzsystem; IWF / Weltbank; WTO; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 
5 24.05.2016 Research Briefing (Dt.)
Hochfrequenzhandel: Am Limit
Zusammenfassung: Die enorme Wachstumsdynamik des Hochfrequenzhandels scheint in den letzten Jahren ihre Grenzen erreicht zu haben. Steigende Infrastrukturkosten und ein unerbittlicher Wettbewerb innerhalb der Branche sind wahrscheinlich die Hauptursachen hierfür. Des Weiteren nehmen Hochfrequenzhändler kaum am Handel in solchen Dark Pools teil, in denen große Blocktransaktionen ausgeführt werden. Beide Trends stellen die Geschäftsmodelle und Handelsstrategien der Hochfrequenzhändler infrage, deren Umsätze und Gewinne geschrumpft sind. Zusätzlich kann die bevorstehende Verschärfung aufsichtsrechtlicher Vorschriften zu einem Kapazitätsüberhang in der HFT-Branche führen. (Studie ist nur in englischer Sprache verfügbar)
Themen: Andere Finanzinstitute; Aufsicht und Regulierung; Banken; Finanzmarkttrends; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Globale Finanzmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 233k 
6 24.05.2016 Research Briefing (Engl.)
High-frequency trading: Reaching the limits
Zusammenfassung: The tremendous growth momentum in high-frequency trading seems to have reached its limits in recent years. The increasing cost of infrastructure and relentless competition within the industry are probably the first to blame. In addition, high-frequency trading firms are hardly participating in those dark pools where large block transactions are executed. Both trends are challenging their business model and trading strategies as high-frequency traders have seen their revenues and profits erode. Furthermore, forthcoming tighter prudential regulatory oversight may lead to an overhang of capacity in the high-frequency trading industry.
Themen: Andere Finanzinstitute; Aufsicht und Regulierung; Banken; Finanzmarkttrends; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Globale Finanzmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 233k 
7 24.05.2016 Aktueller Kommentar
Europäische Börsenlandschaft: zu fragmentiert
Zusammenfassung: Im September 2015 stellte die Europäische Kommission ihren Aktionsplan zur Schaffung einer Kapitalmarktunion vor, um stärkere und integriertere Kapitalmärkte in der EU zu fördern und die Bankfinanzierung besser zu ergänzen. Die Schaffung stärkerer und liquiderer Aktienmärkte spielt in diesem Zusammenhang eine entscheidende Rolle und ist gleichzeitig eine Voraussetzung dafür, dass die europäischen Finanzplätze im globalen Wettbewerb wieder an Bedeutung gewinnen. In der Tat ist die Zahl der eigenständig operierenden Börsen in der EU erstaunlich hoch, besonders in den ost- und südosteuropäischen Ländern. Außerdem konzentriert sich die Marktkapitalisierung auf eine Handvoll von Börsen und ist in den kleineren Märkten üblicherweise auch relativ zur Größe der Volkswirtschaft geringer.
Themen: Andere Finanzinstitute; Finanzmarkttrends; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Globale Finanzmärkte; Internationale Kapitalmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf play audio 
8 02.05.2016 Talking Point
European exchange landscape: too fragmented
Zusammenfassung: In September 2015, the European Commission set out its action plan to establish a Capital Markets Union in order to push for stronger and more integrated capital markets in the EU to better complement bank finance. Creating deeper and more liquid stock markets is crucial in this respect, and also a precondition for European financial centres to regain their position in a global context. Indeed, the total number of stock exchanges operating independently in the EU is astonishingly high, especially in eastern and south-eastern European countries. In addition, market capitalisation is highly concentrated in only a handful of exchanges, and in smaller markets also tends to be lower relative to economic size.
Themen: Andere Finanzinstitute; Finanzmarkttrends; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Globale Finanzmärkte; Internationale Kapitalmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 
9 12.02.2016 Aktueller Kommentar
Stagniert der Zahlungsverkehr im Euroraum? – Nein!
Zusammenfassung: 2014 hat sich die Anzahl der bargeldlosen Zahlungen im Euroraum laut Angaben der EZB erstmals nicht erhöht. Die Zahl der Transaktionen blieb mit 68 Mrd. unverändert. Dies ist jedoch auf eine Anpassung der statistischen Erfassungsmethode zurückzuführen, die zu einem Bruch in zahlreichen Datenreihen führte. Bereinigt um diesen Effekt war tatsächlich eine starke Entwicklung des Marktes zu verzeichnen: die bargeldlosen Zahlungen stiegen um ca. 7% gg. Vj. bzw. knapp 5 Mrd. Transaktionen. Dieser Zuwachs liegt sogar im oberen Bereich der Wachstumsraten der letzten Jahre.
Themen: Andere Finanzinstitute; Banken; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Globale Finanzmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 
10 04.02.2016 Talking Point
Payments in the euro area: Are they stagnating? – No!
Zusammenfassung: In 2014, for the first time, the number of cashless payments in the euro area did not grow – according to ECB figures. The transaction volume remained flat at 68 bn payments. However, this is due to an overhaul of the statistical methodology which caused breaks in many of the series. Corrected for this, there was actually a strong development of the market: cashless payments grew by about 7% yoy or almost 5 bn transactions. This growth rate is even at the upper end of growth in recent years.
Themen: Andere Finanzinstitute; Banken; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Globale Finanzmärkte; Internationales Finanzsystem; Zahlungsverkehr und Marktinfrastruktur
load Pdf 
1 · 2previous Page - vorherige Seitenext Page - naechste Seite
 
 
Bundestagswahl 2017
Brexit
Interaktive Landkarten
Copyright © 2017 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main