Deutsche Bank Research
Dokumentenliste
Afrika

1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8previous Page - vorherige Seitenext Page - naechste Seite
Nr.DatumReihe/Ordner
Titel
Größe
1 16.11.2015 Research Briefing (Engl.)
African Eurobonds: Will the boom continue?
Zusammenfassung: Against a challenging economic backdrop Eurobond issuance by Sub-Saharan African (SSA) sovereigns has continued in 2015, but yields on primary and secondary markets have increased sharply. Outstanding Eurobonds are widely shielded from the current turmoil by their fixed coupon structure and long maturities, but depreciating currencies, if not reversed, will significantly raise the local currency burden of future repayments. Although the external environment is likely to remain challenging for frontier markets we expect SSA governments to continue to issue Eurobonds, as the drop in commodity prices increases financing needs. Given that local debt markets are still small and illiquid, part of these borrowing needs will be financed through Eurobonds.
Themen: Afrika; Emerging markets; Internationale Kapitalmärkte; Kapitalmärkte
load Pdf 358k 
2 10.11.2015 Aktueller Kommentar
Indien und Afrika: Eine Partnerschaft mit weiterem Potenzial
Zusammenfassung: Afrika zieht zahlreiche unterschiedliche Investoren an, die sich zum einen für die Rohstoffe, zum anderen für die rasch wachsenden Märkte des Kontinents interessieren. Sie wollen von Wachstumsraten profitieren, die zu den höchsten der Welt gehören – zwei Drittel der afrikanischen Länder werden in den kommenden Jahren mit Raten von über 5% expandieren –, und die günstige demografische Entwicklung nutzen. Afrikas Bevölkerung wächst rasch, ist sehr jung und lebt zunehmend in den Städten. Derzeit leben schätzungsweise 1,2 Milliarden Menschen auf dem Kontinent, und ihre Zahl dürfte bis zum Jahr 2100 auf über vier Milliarden ansteigen. Projektionen der UN zufolge werden dann rund 40% der Weltbevölkerung in Afrika beheimatet sein. Zwar sind die EU und China weiterhin Afrikas wichtigste Handels- und Investitionspartner und Präsident Obama hat der Partnerschaft zwischen den USA und Afrika neues Leben eingehaucht, aber Indien engagiert sich zunehmend auf dem Kontinent. Und die Beziehungen dürften sich angesichts der ähnlichen Bedürfnisse und Interessen Indiens bzw. Afrikas weiter intensivieren.
Themen: Afrika; Arbeitsmarkt; Asien; Bildung; Branchen / Rohstoffe; Demographie; Gesellschaft / Konsumenten; Handel; Informationstechnologie; Natürliche Ressourcen; Risk / Country Risk; Sozio-ökon. Trends; Wirtschaftstrends; Wirtschaftswachstum
load Pdf 
3 09.11.2015 Risikoanalyse
Indien: Ein wichtiger Handelspartner für einige afrikanische Länder
Themen: Afrika; Handel
view image open emf chart load excel sheet 
4 06.11.2015 Risikoanalyse
India: A significant trade partner for some African countries
Themen: Afrika; Handel
view image open emf chart load excel sheet 
5 06.11.2015 Talking Point
India-Africa: a partnership with untapped potential
Zusammenfassung: Africa is drawing a variety of investors in search of natural resources and fast-growing consumer markets. They are eager to benefit from some of the highest economic growth rates in the world – as two-thirds of the countries in the continent will grow at over 5% over the next 5 years – and favourable demographics. Africa’s fast-growing, very young and increasingly urban population is currently estimated at 1.2 bn and set to exceed 4 bn by 2100, when around 40% of the global population will be living in Africa, based on projections from the UN. As the EU and China remain Africa’s main trade and investment partners and President Obama has given momentum to the US-Africa partnership, India’s involvement with Africa has been growing steadily. It is set to intensify further, based on the synergies of needs and interests.
Themen: Afrika; Arbeitsmarkt; Asien; Bildung; Branchen / Rohstoffe; Demographie; Gesellschaft / Konsumenten; Handel; Informationstechnologie; Natürliche Ressourcen; Risk / Country Risk; Sozio-ökon. Trends; Wirtschaftstrends; Wirtschaftswachstum
load Pdf 
6 24.04.2015 Research Briefing (Engl.)
African revival shifts east
Zusammenfassung: There are good reasons to think that the revival in African growth over the last decade has been based on much more than the super cycle in commodities and demand from China. Over the next decade, however, the region’s centre of economic gravity is likely to shift towards the less resource-dependent economies in East Africa. East African countries are economically more diverse and beginning to form a relatively large and well-integrated regional market. Therefore, beyond the likely improvement in their terms of trade, they appear better-placed to deliver the structural economic transformation that will be needed to create jobs for the fast-growing working age population.
Themen: Afrika; Branchen / Rohstoffe; Emerging markets; Energiewirtschaft; Erdgas; Ernährungsgewerbe; Handel; Intern. Beziehungen; Konjunktur; Makroökonomie; Natürliche Ressourcen; Risk / Country Risk; Wirtschaftsstruktur; Wirtschaftswachstum
load Pdf 320k 
7 13.10.2014 Aktueller Kommentar
Ebola: Menschliche Katastrophe mit verheerenden wirtschaftlichen Auswirkungen für Westafrika
Zusammenfassung: Seit ihrem Ausbruch im Dezember 2013 in Guinea hat die Ebola-Epidemie laut Weltgesundheitsorganisation mehr als 3000 Menschenleben gefordert (bei 7000 Erkrankten). Es liegen allerdings Berichte vor, dass bei Weitem nicht alle Krankheits- und Sterbefälle offiziell bekannt werden, sodass das tatsächliche Ausmaß der Epidemie erheblich größer sein könnte. Die Verbreitung der Erkrankung erfolgt derzeit deutlich schneller als bei früheren Ebola-Seuchen; dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass sich das Virus jetzt in städtischen Regionen in Liberia und Sierra Leone ausbreitet. Bis Ende Januar könnten sich bereits mehr als 500 000 Menschen infiziert haben, möglicherweise sogar noch erheblich mehr, wenn keine wirkungsvolleren Maßnahmen zur Eindämmung der Seuche ergriffen werden, so das US Center for Disease Control and Prevention. Im Gegensatz zu diesem 'Worst-Case'-Szenario könnte eine Mobilisierung der Weltgemeinschaft, wie in jüngster Zeit zu beobachten, und eine bessere Informationspolitik in den betroffenen Ländern die Epidemie nahezu vollständig eindämmen.
Themen: Afrika; Branchen / Rohstoffe; Emerging markets; Energiewirtschaft; Erdgas; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Handel; Makroökonomie; Natürliche Ressourcen; Risk / Country Risk; Sozio-ökon. Trends; Wirtschaftswachstum
load Pdf 
8 09.10.2014 Talking Point
Ebola: A human and economic catastrophe in West Africa
Zusammenfassung: Since its outbreak in December 2013 in Guinea, the Ebola epidemic in West Africa has resulted in over 3,000 deaths out of 7,000 cases, according to the World Health Organization. The actual figure could be higher since there is evidence of substantial under-reporting of cases and deaths. This outbreak has been spreading considerably faster than previous ones, mostly because it has reached urban areas in Liberia and Sierra Leone. It could spiral to over 500,000 infections, and potentially many more, by the end of January if control measures do not improve, according to the US Centers for Disease Control and Prevention. In contrast to this worst-case scenario, mobilisation by the international community as seen recently and increased education in affected countries could almost end the epidemic.
Themen: Afrika; Branchen / Rohstoffe; Emerging markets; Energiewirtschaft; Erdgas; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Handel; Natürliche Ressourcen; Risk / Country Risk; Sozio-ökon. Trends; Wirtschaftswachstum
load Pdf 
9 17.06.2014 Aktueller Kommentar
Mosambik: Eine Wachstumsstory mit Potenzial
Zusammenfassung: Die Wachstumsprognose von 8% p.a. für die nächsten fünf Jahre basiert auf dem Reichtum an Bodenschätzen, der Entwicklung der Infrastruktur nach dem 30-jährigen Bürgerkrieg und dem günstigen makroökonomischen Umfeld. Das Land im südlichen Afrika hat jedoch ein sehr geringes Pro-Kopf-Einkommen (USD 655). Eine der größten Herausforderungen besteht jetzt darin, die großen Rohstoffvorkommen zu erschließen, insbesondere den Erdgassektor, sodass sie der Bevölkerung insgesamt zugutekommen und zu einem nachhaltigen Wachstum führen.
Themen: Afrika; Branchen / Rohstoffe; Emerging markets; Energiewirtschaft; Erdgas; Fokusthemen - nicht mehr verwenden!; Handel; Natürliche Ressourcen; Risk / Country Risk; Sozio-ökon. Trends; Wirtschaftswachstum
load Pdf 
10 13.06.2014 Risikoanalyse
A major FDI destination in Africa
Themen: Afrika
view image open emf chart load excel sheet 
1 · 2 · 3 · 4 · 5 · 6 · 7 · 8previous Page - vorherige Seitenext Page - naechste Seite
 
 
Bundestagswahl 2017
Brexit
Interaktive Landkarten
Copyright © 2017 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main